Inhalt
Home
Wir haben auch noch ein anderes Hobby....
Vergleichsbilder
Palmen & Co
Bananen & Co
Exoten im Winter
Pflanzung und Pflege
=> Gartenarchitektur
=> Bodenbeschaffenheit
=> Düngen und Wässern
=> Pflanztechniken für Palmen und andere Exoten
=> Probleme und Symptome
=> Zaubertränke & Tinkturen
Gästebuch
Kontakt
Links zu wertvollen Seiten
LooksLikeStone
Exotengarten im Wandel der Jahreszeiten
DIY: Whirlpool selbst gebaut
Winterschutz
Überwinterungsexperimente
Urban Farming

Das Copyright für Bilder und Inhalte liegt beim Autor der Seite.
Probleme und Symptome
"


Trockenheit

Wenn im späten Frühjahr oder am Anfang des Sommers die mehrwöchige Hitze- und Dürreperiode einsetzt, beginnt eine harte Zeit für neu eingepflanzte Palmen und Bananen.
Vor allem die aus Spanien, Italien, Brasilien, usw. importierten Freilandzüchtungen haben es besonders schwer.
Diese Pflanzen haben teilweise 10 und mehr Jahre an einer Stelle gewurzelt und sind zu wahren Schönheiten herangewachsen. Für den Verkauf werden sie mehr oder weniger großzügig um den Stamm herum abgestochen und dann dem Boden entrissen......., zurück bleiben die lebenswichtigen, weit verzweigten feinen Wurzelgeflechte.

Wenn solche Palmen schon früh nach dem einpflanzen Dürre und Hitze ausgesetzt werden entsteht nachfolgendes Schadensbild, welches sich innerhalb weniger Tage entwickeln kann.
Hierbei ist es vollkommen egal, wieviel Wasser von oben an die Pflanze gegossen wird. Die rudimentären Wurzelreste können die gewaltigen Blattmassen mit ihren ausgeprägten Verdunstungen nicht mehr versorgen. Die Wedel werden von den Spitzen an Gelb und vertrocknen innerhalb kürzester Zeit.


Diese Washingtonia wurde in einem 80L Topf erworben. Als Spanienimport wurde sie erst wenige Wochen zuvor dem Freiland entnommen. Nach 4 Wochen ohne Regen und ausgeprägten Hochsommertemperaturen welkten die Wedel plötzlich.

Oben: Die gleiche Palme 4 Wochen später....., 3 Wedel sind nachgewachsen, der 4. ist auf dem Weg
Unten: ein paar Tage später knicken 2 Wedel plötzlich ab........


Unten: aus der Nähe betrachtet erkennt man geschädigte Strukturen an allen Blättern auf gleicher Höhe, noch ein paar Tage mehr in der Dürre hätten der Washingtonia vermutlich den Rest gegeben....


Abhilfe: Pflanze künstlich beschatten, oder direkt in den Halbschatten setzen. Alternativ nur Topfkulturen kaufen, was z.Zt. noch sehr schwer ist.

Cave: Setzen die gleichen Symptome bei einer etablierten Palme während einer Hitzeperiode nach ausgiebigen Regenperioden ein, kann es sich um Wurzelfäule handeln.
Verursacher ist hier ein Pilz, der sich bei hohen Temperaturen im feuchten Boden rasant ausbreitet, die Wurzeln schädigt und das Kapillarsystem der Pflanze verstopft. Abhilfe verschaft hier nur die chemische Keule, als Gieß- und Spritzmittel.....
Gute Drainage, reichlich Sandbeimischung und Hochstand beugen einer Fäule vor.


Warnung....
Palmen, Bananen und andere Exoten im Garten können süchtig machen.......
Wer hier abschreibt oder Bilder klaut sollte gewarnt sein....., wir sind Hobbygärtner und machen sicherlich auch Fehler, willst Du dich mit unseren Fehlern im Netz blamieren?
"
Heute waren schon 1 Besucher (45 Hits) auf dieser Seite zu Gast!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Erfahrungen rund um die Kultivierung von exotischen Pflanzen in deutschen Gärten.