Inhalt
Home
Wir haben auch noch ein anderes Hobby....
Vergleichsbilder
Palmen & Co
Bananen & Co
Exoten im Winter
=> Folienumbauung - Kalthaus
=> Mulch
=> Heizung
=> Frostschutzmittel
=> Wieviel Winterschutz brauche ich?
=> Kälte, Regen, Schnee & Co
Pflanzung und Pflege
Gästebuch
Kontakt
Links zu wertvollen Seiten
LooksLikeStone
Exotengarten im Wandel der Jahreszeiten
DIY: Whirlpool selbst gebaut
Winterschutz
Überwinterungsexperimente
Urban Farming

Das Copyright für Bilder und Inhalte liegt beim Autor der Seite.
Exoten im Winter
"

Die Überwinterung unserer tropischen Pflanzen stellt einige Anforderungen an unsere Phantasie und Kreativität.

Frosthart, Winterhart, bedingt Fosthart, nicht Winterhart,....., was tuen?

Tropische Pflanzen kämpfen in unseren Breiten mit einer einzigen Herausforderung:

....die Kombination von Kälte und Nässe!

Exoten stellen deutlich früher als heimische Pflanzen ihr Wachstum ein. Viele Sorten benötigen für einen regen Stoffwechsel Bodentemperaturen höher als 15 Grad Celsius, teilweise sogar über 20 Grad Celsius.

Ohne regen Stoffwechsel geht natürlich der Wasserbedarf deutlich zurück und darin liegt ein Problem. Denn wenn es bei uns Kälter wird, steigt allgemein auch der Niederschlag.
Inaktive Pflanzen mit einem Überangebot an Wasser bilden leichter Wurzelfäule.
Palmen gehen dabei nie in einen richtigen "Winterschlaf"...., die Wachstumszone bleibt immer aktiv(!), auch wenn der Boden schon steinhart gefroren ist.
So kann Mangel entstehen (Wurzeln nehmen keine Nahrung auf) und die Palme wird stark geschwächt....

Das zweite Problem resultiert aus der Tatsache, dass Exoten für gewöhnlich keine Blätter abwerfen und nur selten über ein effektives, eigenes Frostschutzsystem verfügen. Mit steigendem Frost drohen nun nach und nach die Blätter zu gefrieren. Einige Palmen bekommen schon bei -3 Grad schwere Blattschäden, andere erst bei -10 oder mehr Grad...
Also ohne Schutz entsteht zwangsläufig ein Frostschaden, der je nach Intensität so stark ist, dass die Pflanze diesen in der kommenden Wachstumsperiode nicht ausgleichen kann.
Die Wachstumszone der Palme hält zudem keine "Winterruhe" und ist bei steigendem Frost durch Mangelernährung im besonderen Maße für Schäden empfänglich.....(z.B. Herzfäule oder erregerbedingte Fäule)

Unabhängig von der Winterhärte des oberirdischen Teils einer Palme (Stamm und Wedel) ist das Wurzelwerk der empfindlichste Teil einer jeden Palme. Selbst die Wurzeln der Hanfpalme sterben bei Bodenfrost kleiner ca. -6,5oC. Weshalb das größte Bestreben bei der Freilandüberwinterung die frostfreien Überwinterung der Wurzeln ist.

Was unsere Exoten im Winter zum Überleben brauchen, sind nicht zu feuchte, warme Füße und gelegentlich einen Schneeschutz über dem Kopf. Wenn die Temperaturen dann dauerhaft in den Frostbereich sinken, wird früher oder später für jede Palme und Banane eine komplette Umbauung + Beheizung zwingend notwendig.

Generell gilt:
weniger ist mehr, aber
zuwenig ist der Tod der Pflanze

Wir sind Laien und beschreiben in den Unterkapiteln nur, wie wir mit unseren Pflanzen umgehen...., sollten die Methoden bei euren Pflanzen versagen, übernehmen wir natürlich keinerlei Haftung

In den angehängten Unterkapiteln findet Ihr Hinweise zu Winterstrategien, die sich in unserem Garten bewährt haben.


Warnung....
Palmen, Bananen und andere Exoten im Garten können süchtig machen.......
Wer hier abschreibt oder Bilder klaut sollte gewarnt sein....., wir sind Hobbygärtner und machen sicherlich auch Fehler, willst Du dich mit unseren Fehlern im Netz blamieren?
"
Heute waren schon 6 Besucher (26 Hits) auf dieser Seite zu Gast!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Erfahrungen rund um die Kultivierung von exotischen Pflanzen in deutschen Gärten.